Hintergrund

Europa steht vor großen Herausforderungen! Es muss sich in einer Pandemie ungeahnten sozialen und wirtschaftlichen Ausmaßes bewähren.

Politiker und Verantwortliche in Staat, Kirche und Gesellschaft tragen große Verantwortung, wie es mit Europa als Gemeinschaft, aber auch mit den einzelnen Staaten innerhalb der europäischen Union, sozial, politisch und wirtschaftlich weitergehen soll. Verantwortung tragen allerdings auch die Bürger*innen; sie entscheiden, ob sie weiterhin in einem demokratischen, friedlichen, freiheitlichen und sozialen Europa leben wollen.

Deshalb: Lasst uns laufen und beten für unser Europa!

Viele Menschen laufen für ihre Gesundheit! Leider ist das aktuell nur eingeschränkt gemeinsam möglich. Mit unserem Lauf wollen wir gemeinsam laufen und doch jeder für sich. Geht nicht? Geht doch! Wir wollen mit unserer Aktion virtuell auf dieser Seite durch die Länder Europas laufen, jedes einzelne Land ins Gebet nehmen und von Europa inspiriert werden.

Robert Gerner: „Die Idee dazu kam mir im Frühjahr als Corona bedingt viel mehr Menschen draußen beim Laufen, Walken und Spazierengehen unterwegs waren und wir diesen Sommer nicht wie gewohnt durch Europa reisen können. Entstanden ist ein ganz besonderer Lauf, einem virtuellen Lauf, mit dem wir unsere Solidarität gegenüber unseren Mitmenschen in Europa bezeugen aber auch durch gemeinsame Gebete unsere eigenen Ängste und Sorgen vor Gott bringen wollen – die Idee von: „Lauf und Ge(h)bet für Europa“.

Hier geht´s weiter

Finde weitere Information zu unserer Aktion.